Deutsche sind zu mehr Schulden für den Konsum bereit

Die Deutschen haben wieder mehr Mut zum Geldausgeben, da sie ihre wirtschaftliche Lage als gut bezeichnen, doch sind viele Verbraucher stark überschuldet. Die Verbraucher sind bereit, Kredite aufzunehmen, um wieder mehr zu konsumieren, wie ein Schuldnerklima-Index der Wirtschaftsauskunftei Creditreform zeigt. Dieses Phänomen wird als Kreditnutzungsbereitschaft bezeichnet, für die Studie werden in jedem Quartal 1.000 Verbraucher nach ihrer wirtschaftlichen Lage befragt. Die Darlehensabsichten der Deutschen sind bei der Frühjahrsuntersuchung deutlich gestiegen, bereits jeder dritte Verbraucher will in den kommenden Monaten für Anschaffungen Kredite in Anspruch nehmen. Der Indexwert der Untersuchung ist in Berlin, Baden-Württemberg und im Saarland besonders hoch, dort sind Kredite besonders gefragt.

>>> zum aktuellen Kreditzinsen Vergleich

Große Nachfrage nach Elektronik und Schmuck

Die Deutschen wollen verstärkt kleinteilige Konsumgüter kaufen, zu denen Haushaltselektronik und Schmuck gehören. Im bisherigen Verlauf des Jahres waren dabei keine großen Sprünge zu beobachten, die Umsätze sind im März sogar gesunken. Der Handelsverband Deutschland erhofft sich ein gutes Sommergeschäft. Ein exzessiveres Konsumverhalten der Deutschen könnte zu einem kurzfristigen Wirtschaftsboom führen, doch die Überschuldung steigt dadurch langfristig. Der Experte von Creditreform, Siebo Woydt, ist der Meinung, dass diese Entwicklung die Sozialsysteme belastet. Bereits jeder 15. Haushalt ist gegenwärtig überschuldet, wie der letzte Schuldenatlas von Creditreform zeigt. Woydt glaubt, dass sich diese Zahl im Verlaufe des Jahres noch erhöhen könnte.

Gute Finanzlage in deutschen Haushalten

In den deutschen Haushalten erscheint die finanzielle Lage gegenwärtig sehr gut zu sein, denn der Schuldnerklima-Index liegt mit einem Wert von 107,7 Prozent im positiven Bereich. Je höher dieser Index ausfällt, desto besser ist das Klima. Die Lage unterscheidet sich je nach Bundesland, einen Spitzenwert von 116 Punkten nimmt Baden-Württemberg ein, in Bremen oder Thüringen wird die Marke von 100 Punkten gerade einmal überschritten. Die Turbulenzen der internationalen Finanzmärkte kommen nicht bei den Verbrauchern in Deutschland an, die Deutschen fühlen sich von der Krise in Griechenland oder Zypern nicht angesprochen.

Im Mai konnte der Konsumklimaindex gegenüber dem April noch weiter zulegen. Wie GfK-Konsumexperte Rolf Bürkl sagt, konsumieren die Deutschen nicht sinnlos, sondern sie kaufen werthaltig, dazu gehören Immobilien. Bonitätsforscher Woydt warnt davor, dass die positive Lage schnell kippen könnte. In Deutschland haben 58 Prozent der Verbraucher Kredite und andere Verbindlichkeiten. Nur jeder zwölfte Verbraucher macht sich Sorgen um die Schulden, denn die Verbraucher glauben, dass sie ihren finanziellen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen können. Die Wahrnehmung von Schuldenproblemen im Umfeld hat zugenommen, denn mindestens jeder Zweite kennt mindestens einen Fall aus der Nachbarschaft, dem Freundeskreis oder der Verwandtschaft, der überschuldet ist.

Unsere Kreditexpertin hilft…